Aktivitäten

Engagement lohnt sich!

Tübingen, 14.03.2018. Jedes Jahr lobt der ZONTA Club Tübingen den mit 500 EURO dotierten “Young Women in Public Affairs“-Preis (YWPA) für außergewöhnliches soziales Engagement von jungen Frauen in der Schul- oder Berufsausbildung aus.
In diesem Jahr wird der Preis am Montag, den 12. März 2018, im feierlichen Rahmen an die Abiturientin des Wildermuth Gymnasiums, Zoe Steinacker, übergeben.

Preisträgerin Zoe Steinacker (links) mit Referentin Melanie Zahner. Foto: Zonta Club

Den Preis überreicht diesmal mit der Unternehmensberaterin Melanie Zahner, eine Frau, die selbst schon mit 25 Jahren für ihre Arbeit mit einem Wissenschaftspreis ausgezeichnet worden ist. Das Thema ihrer preisgekrönten Arbeit stellt sie an diesem Abend vor: Digitalisierung, Industrie und Einkauf 4.0; das derzeit am heißesten diskutierte Thema der Wirtschaft und omnipräsent in Politik und Medien. Maschinen und Lagersysteme von Unternehmen sind innerhalb von Produktionsnetzwerken entlang der gesamten Supply Chain miteinander verknüpft und kommunizieren in Echtzeit miteinander. Wie kann hier eine neue Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine stattfinden? Und welche neue Anforderungen und Herausforderungen ergeben sich dabei für den Menschen in einer digitalisierten Welt?

 


Zonta lobt Preis für junge Frauen im Ehrenamt aus

Tübingen. Der Zonta-Club Tübingen lobt zum zwölften Mal einen Preis für junge Frauen zwischen 16 und 19 Jahren aus: den „Young Women in Public Affairs Award“ (YWPA) 2018. Bewerben können sich junge Frauen, die sich noch in der Aus- oder Schulbildung befinden und sich ehrenamtlich im Ausbildungs- und im sozialen Bereich engagieren. Außerdem sollten sie sich mit der Stellung der Frau in Deutschland und weltweit auseinandersetzt haben. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert – Bewerbungsschluß ist der 09. Februar 2018. Die Gewinnerin wird außerdem an der Ausschreibung des Preises auf nationaler Ebene teilnehmen und bei Erfolg auch auf internationaler Ebene. Bewerbungsunterlagen unter www.zonta-tuebingen.de oder bei den Sekretariaten der weiterführenden Schulen im Kreis.


Erfolgreicher Verkaufsstart des neuen Adventskalenders des Zonta Clubs Tübingen

Foto

Bei der Sportgala der TSG Tübingen fand der Verkaufsstart des jährlichen Benefiz-Adventskalender des Zonta Clubs Tübingen statt. Das Bild auf dem Kalender zeigt in diesem Jahr das historische Rathaus Tübingen in weihnachtlicher Stimmung (mit freundlicher Unterstützung von Alexander Gonschior). Hinter den Türchen verbergen sich attraktive Preise im Gesamtwert von über 6.000 Euro, die von regionalen Betrieben gespendet wurden. Jeder Kalender kostet 5 Euro und ist ab sofort an vielen Verkaufsstellen wie Schwäbisches Tagblatt, Buchhandlung Osiander, Crona Kliniken, Paul Lechler Krankenhaus und Kirche am Markt u.a.in Tübingen erhältlich.

 

Wie im Vorjahr geht der Verkaufserlös an das Mentorinnnenprojekt für behinderte Frauen der Beratungsstelle Frauen helfen Frauen, an das Tübinger Projekt: Häusliche Betreuung Schwerkranker und an den Kinderschutzbund Tübingen, der viele allein erziehende Mütter unterstützt. Wie kommt der Gewinner zu seinem Preis? Wie auch in den Jahren zuvor trägt jeder Kalender eine Nummer. Die Nummern der Gewinner werden täglich im TAGBLATT und auf der Homepage des Zonta-Clubs unter www.zonta-tuebingen.de veröffentlicht. Anschließend können die Preise nach Vorlage des Kalenders mit der Gewinnnummer bei der Firma Brillinger in der Karlstraße abgeholt werden.

 

 


„Young Women in Public Affairs”-Preis 2017 an Pauline Reutter

Daniela Eberspächer-Roth und Pauline Reutter bei der Preisverleihung

Einmal im Jahr lobt der Zonta Club Tübingen einen “Young Women in Public Affairs“-Preis (YWPA) für außergewöhnliches  soziales Engagement an junge Frauen zwischen 16 und 19 Jahren aus.

In diesem Jahr fiel der Preis an die 18-jährige Abiturientin Pauline Reutter. Die Schülerin des Wildermuth Gymasiums war maßgeblich verantwortlich für die Organisation einer Festwoche „200. Geburtstag von Ottilie Wildermuth“ zu Ehren der Namensgeberin des Wildermuth Gymnasiuns  in diesem Frühjahr. Desweiteren hat sie viele Schulveranstaltungen organisiert, leitete die Arbeitsaufenthalte der SMV außerhalb der Schule und war von 2014-2016 Schülerinsprecherin. Im Schuljahr 2012/13 absolvierte sie eine Ausbildung zur Streitschlichterin und 2013/14 zur Schülermentorin für den Umweltschutz mit dem Schwerpunkt Klimaschutz.

Auch außerhalb der Schule ist sie sehr aktiv.  So hat sie eine Ausbildung zur Jugendleiterin absolviert. 2014 machte sie ein Sozialpraktikum beim CVJM Tübingen, half bei der Organisation von verschiedensten Kinder- und Jugendgruppen und Freizeiten im In- und Ausland. 2015 war Pauline Reutter als Beisitzerin des Wahlvorstandes der Jugendgemeinderatswahl aktiv. Aus großem politischen Interesse heraus hat Pauline Reutter im letzten Jahr ein zweiwöchiges Praktikum bei der parlamentarischen Staatssekretärin Frau Widmann-Mauz absolviert. Nach dem Abitur möchte Pauline Jura oder Politikwissenschaften studieren und sich auch weiterhin ehrenamtlich engagieren. Daniela Eberspächer-Roth, Geschäftsführerin der Profilmetall-Gruppe, Vizepräsidentin der Industrie- und Handeskammer Reutlingen und überaus sozial engagierte Unternehmerin, überreichte Pauline Reutter den YWPA-Award 2017.


Kochen im Ronald McDonald Haus

Nun schon zum fünften Mal kochten Mitglieder des Zonta-Clubs Tübingen für die Eltern im Ronald Mc Donald Haus.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie hier.

Mitglieder des Zonta Clubs und Freundinnen mit Unterstützung von ehrenamtlichen Mitarbeiter Matthias Kick. Foto: Ronald McDonald Haus


Der ZONTA Adventskalender wird 10 Jahre alt!

Adventkalender_2016

Zonta-Adventskalender 2016

Der Tübinger ZONTA-Club bietet nun zum zehnten  Mal seinen Benefiz-Advents-Kalender zum Verkauf an! In diesem Jahr zeigen die 3000 Kalender das Schloß Tübingen in weihnachtlicher Stimmung von der Tübinger Unterstadt aus gesehen (mit freundlicher Unterstützung von Alexander Gonschior). Hinter den Türchen verbergen sich 189 attraktive Preise im Gesamtwert von über 6.116 Euro, die von 61 regionalen Betrieben gespendet wurden. Jeder Kalender kostet 5 Euro und ist ab sofort an vielen Verkaufsstellen wie u.a. Schwäbisches Tagblatt, Buchhandlung Osiander, Crona Kliniken, Paul Lechler Krankenhaus und Kirche am Markt in Tübingen erhältlich.Die ersten Weihnachtskalender wurden schon mit großem Erfolg auf der Sportgala in der Paul Horn Arena am 22.November von den ZONTA Frauen verkauft. In diesem Jahr geht der Verkaufserlös an die Beratungsstelle Frauen helfen Frauen: Mentorinnnenprojekt für behinderte Frauen, an das Tübinger Projekt: Häusliche Betreuung Schwerkranker und an den Kinderschutzbund Tübingen, der viele allein erziehende Mütter unterstützt. Wie kommt der Gewinner zu seinem Preis? Wie auch in den Jahren zuvor trägt jeder Kalender eine Nummer. Die Nummern der Gewinner werden täglich im TAGBLATT und auf der Homepage des Zonta-Clubs unter www.zonta-tuebingen.de veröffentlicht. Anschließend können die Gutscheine mit dem Kalender der Gewinnnummer bei der Firma Brillinger in der Karlstraße abgeholt werden.


Zonta Club Tübingen spendet an die „Quilting bees“

PAT_Gyn3_220316_3735 Der Zonta Club Tübingen spendet den Erlös der Tombola in Höhe von 300 EURO an die Herzkissen-Aktion der „Quilting bees“. Die liebevoll genähten Kissen der „Quilting bees“ werden in der Tübinger Frauenklinik an Frauen nach einer Brust-OP verschenkt. Sie sollen den frisch operierten Frauen eine kleine Freude bereiten und unter die Achsel geklemmt etwas Linderung verschaffen.


YWPA 2016 an Jessica Karrer

Beim Clubabend des Zonta-Clubs im März überreichte Tübingens 1. Bürgermeisterin Dr. Christine Arbogast der 19 jährigen Jessica Karrer den Young Women in Public Affairs-Award 2016. Der mit 500 EURO dotierte Preis des Zonta Clubs Tübingen zeichnet junge Frauen aus, die sich in herausragender Weise ehrenamtlich im öffentlichen Leben, in der Politik und in gemeinnützigen Organisationen engagieren.

YWPA_2016_03_09

Dr. Christine Arbogast, Jessica Karrer


Zonta Club spendet 10.500 EURO

Der Erlös aus dem Verkauf von 3000 Adventskalendern geht auch in diesem Jahr mit je 3.500 EURO an drei lokale Hilfsprojekte: Der Beratungsstelle Frauen helfen Frauen mit ihrem Mentorinnenprojekt für behinderte Frauen, dem Tübinger Projekt Häusliche Pflege Schwerkranker und dem Kinderschutzbund Tübingen.


YWPA 2017 – jetzt bewerben!

Wie jedes Jahr schreiben wir wieder einen Preis aus, den

Young Women in Public Affairs Award – kurz YWPA !

Bewerben können sich junge Frauen zwischen 15 und 19 Jahren, die
noch in der Ausbildung sind und
sich ehrenamtlich an ihrer Schule und im sozialen Bereich engagieren,
sich um internationales Verständnis bemühen und
sich mit der Situation der Frau in Deutschland und weltweit auseinandersetzen.

Der Preis wird dotiert mit € 500.

Die Gewinnerin kann an der Ausschreibung des Preises auf nationaler und bei Erfolg auf internationaler Ebene teilnehmen.

Bewerbungsschluss ist der 27. Januar 2017.
Bewerbungsunterlagen können hier unter „YWPA/Bewerbungsunterlagen“ heruntergeladen werden.


Zonta says no

Gewalt an Frauen ist eine der häufigsten Verletzungen der Menschenrechte. Gewalt an Frauen – minderjährigen und erwachsenen- kommt in allen Ländern der Welt und in allen Gesellschaften und Gesellschaftsschichten vor. Eine von drei Mädchen und Frauen ist körperlicher oder sexueller Gewalt ausgesetzt. Allein 2013 wurden laut Statistik 132 Frauen von ihren Ehemännern und Partnern getötet.

Zonta tritt auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene  – zur Bekämpfung der Gewalt gegen Frauen ein. Aktionen konzentrieren sich jährlich zwischen dem  25. November, dem von der Generalversammlung  der UN gewidmeten Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen und dem 10. Dezember, dem von der UN deklarierten Tag der Menschenrechte. Die Farbe orange lehnt sich an Projekte von UN-Women an.

In diesem Jahr hat sich der Zonta Club Tübingen erneut dem Frauenfilmfestival von Terres des Femmes angeschlossen und mit einer Installation von orangen Schuhen im Foyer des Kinos Museum symbolisch auf die Gewalt an Frauen hingewiesen.

https://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Sag-nein-zu-Gewalt-gegen-Frauen-_arid,281693.html

www.zontasaysno.com

www.zonta.org

www.zonta-union.de

facebook


Frauentraining oder entdecke, was in dir steckt

Zu Gast ist Petra Kühne, selbständige Kommunikations- und Vertriebstrainerin, die anhand der Erkenntnisse des Neuro-Linguistischen Programmierens (NLP) mit Frauen arbeitet und diesen hilft, die Kreative, die Kritikerin, die Macherin in sich selbst in eine Balance miteinander zu bringen.
Mitgliedern des Clubs bietet Frau Kühne ein unentgeltliches Training an.


Das Tübinger Projekt

Seit einigen Jahren unterstützt der Zonta Club Tübingen aus dem Erlös, den der Club durch den Verkauf des Adventskalenders erzielt, unter anderem auch das Tübinger Projekt: die häusliche Betreuung Schwerkranker. Umso mehr freut sich der Club Herrn Dr. Schlunk, den Gründer und Leier des Tübinger Projekts, seine designierte Nachfolgerin Frau Dr. Paul und die Geschäftsstellenleiterin Frau Kolarsch zu Gast zu haben, die gemeinsam Aufgabe und Arbeit des Tübinger Projekts vorstellen.
Seit 2007 hat jeder Mensch vom Gesetz her Anspruch auf palliative Pflege, die allerdings von den Krankenkassen nur kurz vor dem Tod finanziert wird. Um unheilbar Kranken eine angemessene Lebensqualität bis zum Tod zu erhalten, ist das Tübinger Projekt aber bereits viel früher an der Seite Betroffener unterstützt von Hausärzten, Psychologen und Pflegern, die eine Brückenpflege, Schmerztherapien, Symptomkontrollen und psychische Betreuung ermöglichen. Finanziell getragen wird das Tübinger Projekt vom Südwestdeutschen Tumorzentrum, der Tropenklinik Paul-Lechler und regelmäßigen Spenden. Mittlerweile gibt es über 350 Teams in BW, die Schwerkranke und deren Angehörige betreuen.


YWPA 2015

YWPA 2015

Luzia Köberlein, Dorothee Rilling, Ines Santura,
Cornelia Richter-Machicao

 

 

 

 

 

 

 

 

Der ZONTA Club gratuliert Dorothee Rilling zum Young Women in Public Affairs-Award  2015!  Der Preis wurde ihr von Frau Köberlein, der neuen Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Tübingen überreicht..

https://ow.ly/KeWSb


Spendenübergabe

 

Spendenübergabe 2015.kl.foto

v. links n. rechts:
Fr. Bamberg (Kinderschutzbund Tüb.), Fr. Bühl (ZC Tüb.), Fr. Schöller ( Beratungsstelle Frauen helfen Fauen), Fr. Santura (Präs. ZC Tüb.) Fr.Vetter, Fr. Dr. Paul (Tüb. Projekt Häusliche Betreuung Schwerkranker)

Dank zahlreicher Käufer  des Zonta Adventskalenders 2014 konnten wir Tübinger Projekte mit einer Spende unterstützen.

Wir danken dem Schwäbis­chen Tag­blatt für seine Unter­stützung, der Fa. Brillinger, dem Fotografen Alexan­der Gon­s­chior, der choco­lART und den zahlre­ichen Tübinger Spon­soren, die Sach­preise stifteten.

Das Schwäbische Tagblatt veröffentlichte zur Spendenübergabe einen Artikel unter:

https://ow.ly/JYLYU


Flüchtlingshilfe in Tübingen

 

 

K.Modest mit Ines Santura

K.Modest mit Ines Santura

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu Gast war Frau Modest vom Landratsamt Tübingen. Die Sozialarbeiterin hilft seit 3 Jahren Asylsuchenden bei der Aufnahme, der Verteilung und Bearbeitung ihres Aufenthaltantrags. Der Landkreis Tübingen betreut insgesamt 900 Flüchtlinge, 700 befinden sich noch im Asylverfahren, 200 sind bereits anerkannt, geduldet oder abgelehnt. Die zentrale Anlaufstelle in Karlsruhe weist jeden Monat an die 60 Flüchtlinge der Groß-Unterkunft in Weilheim zu, von wo diese auf 42 Unterkünfte im Landkreis verteilt werden. Jede Unterkunft hat zwischen 60 und 80 Plätze, manche sind kleiner.   Die Bearbeitung des Asylantrags kann bis zu 2 Jahre dauern.Es kommen überwiegend Syrer, aber auch Asylsuchende aus afrikanischen Staaten wie Gambia.Die größte Schwierigkeit ist Arbeit zu finden, denn erst nachdem geprüft wurde, dass kein Deutscher oder ein EU-Bürger die angebotene Arbeit annimmt, werden Flüchtlinge berücksichtigt.

Alle Flüchtlinge bekommen Sozialleistungen, Unterkunft, Strom und Wasser. Pro Erwachsenen gibt es darüber hinaus einen Sozialsatz von € 334, die Höhe des Satzes für Kinder hängt von deren Alter ab. Alle haben ein Recht auf einen Integrationskurs und darauf , 4 Tage pro Woche deutsch zu lernen. Die Volkshochschule und Frau Skuza bieten Alphabetisierungskurse an.

Einen wesentlichen Beitrag zu Integration und Sprachkenntnissen leisten ehrenamtliche Patenschaften. In den internationalen Cafes der Asyleinrichtungen lassen sich Kontakte zu Flüchtlingen aufnehmen. Oftmals sind es die kleinen Wünsche, die – einmal erfüllt – den Alltag und die lange Wartezeit bis zur Bearbeitung der Asylanträge erträglicher machen. Ein Syrer sucht aktuell Kontakt zum LTT oder einem anderen Tübinger Theater.

Leider dauert es sehr lange bis Karlsruhe die Unterlagen der Asylverfahren beisammen hat und damit die Anträge bearbeitet werden können. Vielleicht kann Zonta mit einem Brief nach Karlsruhe etwas bewirken.

 


Kochen im Ronald McDonald-Kinderhaus

IMG_3269

von links: Martina von Ow-Wachendorf, daneben eine Mitarbeiterin des Hauses, Gabriele Kiefer, Hildegard Kusicka, zweit weitere Mitarbeiterinnen des Hauses und Ines Santura

Zum zweiten Mal kocht Zonta für die Familien schwerkranker Kinder, die vorübergehend im Ronald McDonald Kinderhaus untergebracht sind. Das warme Abendessen mit Salat und die vielfältigen Nachspeisen fanden Anklang. Und es hat Freude gemacht, allen ein wenig Ablenkung zu verschaffen. 2016 werden wir wieder da sein!


Tübinger Weihnachtsmarkt 2014

Mit viel Lust, Elan und Spaß hat Zonta einen Verkaufststand auf dem Weihnachtsmarkt aufgebaut und unzählige frisch fritierte Rosenküchlein verkauft. Die Nachfrage nach den knusprigen Küchlein war so groß,  dass drei ‚Bäckerinnen unentwegt im Einsatz waren. Der Aufwand hat sich gelohnt, unsere Spendenkasse konnte aufgefüllt werden und in zahlreichen interessanten Gesprächen wurde der Zonta Club vielen Leuten ein Begriff.


Zonta Aktionstage weltweit

Schuhe

Jährlich im November gehen Zonta Clubs weltweit an die Öffentlichkeit, um gemeinsam auf Diskriminierung von und alltägliche Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen.

Im Rahmen des von Terres des Femmes organsierten Tübinger Frauenfilmfestivals thematisierten wir das Thema mit  einer Installation von über 100 in orange gefärbten Schuhen. Die Schuhe sollten symbolisieren, dass allein im letzten Jahr 135 Frauen unter Gewalt durch Männer leiden, ja sterben mussten.

Viele interessante Gespräche zu der Rolle von Zonta und vor allem zu Thema selbst entstanden.

Schuhe a.d.Fensterbank


Humangenetik, eine Wissenschaft mit großer Zukunft?

Zu Gast war Frau Dr. Dr. Saskia Biskup, Fachärztin für Humangenetik, Gründerin und Geschäftsführerin der Firma CeGaT, ausgezeichnet u.a. mit dem deutschen Gründerpreis 2011 und dem Innovationspreis Landes und Bundesweit der Europäischen Union 2014.

Vielversprechend klingt die Möglichkeit  immer mehr Gene gleichzeitig entschlüsseln  und in der Konsequenz Krankheiten  schneller und erfolgreicher therapieren zu können. Doch die Wissenschaft urteilt kontrovers, die Kassenäztliche Vereinigung lehnt sogenannte ‚Sequenzier-Panels‘ ab. Frau Dr. Dr. Biskup und der CeGaT bleibt noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten.


Frauenwirtschaftswunder

Frauenwirtschaftswunder

Ines Santura
mit Kyra von Leysten und Carmen Goglin

Frauen initiieren und leiten jedes vierte, neu gegründete Unternehmen in Baden-Württemberg.  Seit 1995 gibt es das Netzwerk Frauenwirtschaftswunder e.V. mit mittlerweile 90 Mitgliedern aus dem Bereich Tübingen-Reutlingen. Bei regelmäßigen Treffen tauschen  Unternehmerinnen und Existenzgründerinnen ihre Erfahrungen miteinander aus und unterstützen sich gegenseitig durch  gezielte Beratung und Vorträge aus den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen.

www.frauenwirtschaftswunder.de

 

 


Beatrice Soltys stellt sich vor

IMG_1785

Beatrice Soltys mit Clubpräsidentin Ines Santura

Aktuell Baubürgermeisterin in Fellbach und seit 18 Jahren in der Kommunalverwaltung aktiv, bewirbt sich Frau Soltys um das Amt der Oberbürgermeisterin in Tübingen. Dem Club und zahlreichen Gästen stellt die parteilose Bewerberin Ihre Ideen zu Verkehr und Innenstadtgestaltung, Wohnen und Kultur vor. Soziale Themen kommen an diesem Abend zu kurz. Die lebhafte Diskussion am Ende zeigt, wie groß das Interesse an lokaler Politik und neuen Ideen von außerhalb ist.


Biennium 2014 – 2016

Martina von Ow-Wachendorf, Ines Santura, StefanieWahle-Holoch

Martina von Ow-Wachendorf, Ines Santura, StefanieWahle-Holoch

Die neue Präsidentin Ines Santura übernimmt ihr Amt. Unterstützt wird sie von einem neu gewählten Board.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Und wieder: Frauen helfen Frauen

Jedes Jahr suchen 40 – 50 Frauen – häufig mit ihren Kindern – im Tübinger Frauenhaus Schutz  vor häuslichen Übergriffen.  Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses helfen, beraten diese Frauen und unterstützen sie bei Hausbesuchen. Doch nicht nur im häuslichen Umfeld  erfahren Frauen Gewalt, auch und insbesondere in Einrichtungen der Behindertenhilfe sind Frauen grenzüberschreitender Gewalt auch durch Mitbewohner ausgesetzt, laut Statistik sogar doppelt bis dreifach so häufig wie nichtbehinderte. Insbesondere gehörlose sind betroffen.

Frau Micha Schöller vom Tübinger Frauenhaus,  Frau Borghild Strähle und Frau Barbara Götz, die Selbstbehauptungstechniken trainieren, stellen ein neues Mentorinnen-Projekt vor. Ziel ist es  auch behinderten Frauen beizustehen, indem Mitarbeiter in Behinderteneinrichtungen gehen, mit Betroffenen Frauen zu arbeiten bisher unbehelligte für Übergriffe zu sensibilisieren, deutlich zu machen, wo sie Hilfe finden, wie sie sich wehren können, sich gegenseitig unterstützen. Erfolge versprechen vor allem Körper- und Rollenspiele, in denen es darum geht um Reaktionen auf Übergriffe einzuüben. Auch das Pflegepersonal soll geschult werden.

‚Weibernetz e.V.‘, ein Bundesverband hat bereits Frauenbeauftragte für Behindertenwerkstätten ausgebildet.Das Tübinger Frauenhaus ließ sich von seiner Arbeit inspirieren.

Der Zontaclub Tübingen freut sich, das Frauenhaus die kommenden 5 Jahre mit Einnahmen aus der Adventskalenderaktion finanziell unterstützen zu können..


Frauen in Baden-Württemberg – Was sagen die Zahlen?

Frau Dr. C.Brenner mit Stefanie Wahle-Holoch

Frau Dr. Carmina Brenner mit Stefanie Wahle-Holoch

Frauen haben eine höhere Lebenserwartung als Männer! Laut  Statistik der letzten 100 Jahre werden Frauen bis zu doppelt so alt  wie Männer.  Die Geburten haben sich von 2,5 Kindern pro Familie auf 1,5 reduziert. Das mag daran liegen, dass Frauen zunehmend berufstätig sind, Partnerschaften weniger beständig, Paare die finanzielle Belastung durch Kinder zu schaffen macht, Zukunftspessimismus besteht.  Frauen sind häufiger in medizinischen und pädagogischen Berufen aktiv, Männer überwiegend in technischen und naturwissenschaftlichen Bereichen.

Frau Dr. Carmina Brenner, Präsidentin des statistischen Landesamts Baden-Württemberg dokumentiert anhand von statistischen Erhebungen, welchen Wandel Frauen in der Gesellschaft im Laufe der letzten Jahre in Baden Württemberg durchlebten. Scheinbar trockene Statistiken werden durch ihre zuweilen recht humorigen Interpretationen lebendig und regen zu einer lebhaften Diskussion im Anschluss des Vortrags an.

Übrigens sind alle Daten öffentlich zugänglich unter

www.statistik-bw.de

 

 

 

 


Spendenübergabe

Dank der zahlreichen Käufer unseres Adventskalender 2013 konnten wir stattliche Spenden übergeben.

Das Schwäbische Tagblatt schrieb einen Artikel dazu und hielt die Übergabe mit einem Foto fest:

https://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Zonta-Adventskalenderaktion-bringt-10-200-Euro-_arid,250045.html


Training des Gehirns und freier Geist

Stefanie mit Prof. Birbaumer

Prof. Dr. Niels Birbaumer mit unserer Präsidentin Stefanie Wahle-Hohloch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Humorvoll und anschaulich hat Herr Prof. Dr. Niels Birbaumer uns Zontians und etwa 40 Gästen versucht, einen Einblick in Teilgebiete seiner Forschungstätigkeit zu geben. So erläuterte er, inwieweit Patienten, die an einer degenerativen Erkrankung des motorischen Nervensystems (ALS) leiden, im fortgeschrittenen Zustand des Eingeschlossenseins ihres Geistes lernen sich auszudrücken, Signale zu geben und so mit ihrer Umwelt zu kommunizieren. Er sprach davon, wie  Menschen mit Epilepsie lernen, einen Anfall vorherzusehen und  abzuwehren. Und er wies darauf hin, inwieweit es möglich ist, hyperaktiven Kindern zu helfen, ihr Verhalten zu kontrollieren, zu steuern und damit einer Medikation vorzubeugen.

Der Mensch kann lernen, die Tätigkeit seines Gehirns zu kontrollieren, so Prof. Birbaumer, er kann lernen Aktivierungsmuster zu verändern und sich neue Muster anzueignen, so wie jeder Mensch in der Lage ist Fahrrad fahren oder Fußball spielen zu lernen.

Ein unerschöpfliches Forschungsgebiet eröffnet sich uns einen Spalt weit. Auf ein Wiederkommen des Referenten hoffen wir!

Prof. Dr. Niels Birbaumer hat aktuell eine Seniorprofessur an der Universität Tübingen inne und ist Leiter des Instituts für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie der Universität Tübingen.


Kochen im Ronald McDonald Haus

Kochen 201401 2

Hildegard Kusicka, Ines Santura, Gabriele Kiefer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsam mit ehemaligen Mitarbeitern kochen Zontians für die kleinen Patienten und deren Familien im Ronald McDonald Haus.

Chili con carne, gemischter Salat und verschiedene Vorspeisen stehen auf dem Speiseplan. Es macht Freude, für die Bewohner auf Zeit im Ronald McDonald Haus  zu kochen, mit den Familien ins Gespräch zu kommen und womöglich ihren  durch schwere Krankheit ihrer Kinder  belasteten Alltag etwas aufzuhellen. Wir kommen gerne wieder!


Vom Miteinander in einer globalen Welt

Dr. Kaiser mit Ines 201401 2

Vizepräsidentin Ines Santura mit  Dr. Dorohee Kaiser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interkulturelle Kompetenz spielt in einer globalen Welt in Wirtschaft, Politk und Wissenschaft eine zunehmende Rolle, um international zusammenarbeiten und miteinander leben zu können. Interkulturelle Kompetenz bedeutet die Fähigkeit, sich auf fremde Kulturen, Sitten und Verhaltensweisen einzulassen, sich loszulösen von den Maßstäben der eigenen Kultur, um  den Mensch als solches, gleich welcher Nation, Religion und Herkunft zu verstehen und sich ihm verständlich mitzuteilen.

Frau Dr. Dorthee Kaiser, interkulturelle Trainerin und Coach berichtet von ihrer Arbeit und demonstriert uns anhand kleiner Aufgaben, wie sie Personal, Führungskräfte und Hochschulmitarbeiter dahin führt, sich offen und flexibel in den Alltag fremder Kulturen einzufinden.

Denn alle Menschen sind gleich, nur in ihren Gewohnheiten unterscheiden sie sich, wie Konfuzius es formulierte, und die Unterschiede kennenzulernen ist nicht nur spannend, sondern fördert das Miteinander der Menschen.

Als amüsante Lektüre zum Perspektivenwechsel empfiehlt sich Herbert Rosendorfer, 1983: Briefe in die chinesische Vergangenheit.


Zonta says NO

Zonta international startete bereits im November 2012 eine Kampagne zur Verhinderung von Gewalt an Frauen, die bis November 2013 fortgeführt wird. Die Aktion ZONTA says NO soll weltweit und örtlich darauf aufmerksam machen, dass Zonta International sich für die Belange von Mädchen einsetzt und Gewalt an Frauen weltweit bekämpft mit Unterstützung  der United Nations und deren Vertretern.

Nahezu 30.000 Mitglieder in Zonta Clubs weltweit beteiligen sich mit unterschiedlichen Aktionen an dieser Campagne, die ihren Abschluss am 25. November 2013 findet.

Der Zonta Club Tübingen hat sich dem Filmfestival FRAUEN Welten von Terre des Femmes angeschlossen und wird  am Sonntag, 24. November, ab 18 Uhr im Foyer des Kinos Museum, Stadtgraben 2 in Tübingen mit einem eigenen Stand vertreten sein, um über örtliche als auch weltweite Aktionen der Zonta Clubs zu informieren und den Gesprächsabend  im Museum zum Thema Zwangs- und Armutsprostitution zu unterstützen.


YWPA 2014 – jetzt bewerben

Für 2014 schreiben wir wieder einen Preis aus, den

Young Women in Public Affairs Award – kurz YWPA !

Bewerben können sich junge Frauen zwischen 15 und 19 Jahren, die
noch in der Ausbildung sind und
sich ehrenamtlich an ihrer Schule und im sozialen Bereich engagieren,
sich um internationales Verständnis bemühen und
sich mit der Situation der Frau in Deutschland und weltweit auseinandersetzen.

Der Preis wird dotiert mit € 250.

Die Gewinnerin kann an der Ausschreibung des Preises auf nationaler und bei Etfolg auf internationaler Ebene teilnehmen.

Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2014.
Bewerbungsunterlagen bitte anfordern unter
renate_kraus@gmx.de


Zu Gast bei der Sportgala

Bei der 13. Sportgala in Tübingen hat der Zonta Club an einem eigenen Stand die ersten Adventskalender 2013 verkauft. » weiterlesen…


20 Jahre Zonta in Riga

Der Zonta Club Riga hat Mitglieder des Zonta Clubs Tübingen » weiterlesen…


UN-Women e.V. in Aktion weltweit

Karin Nordmeyer

Zonta international gehört zu » weiterlesen…


YWPA-Preisverleihung

Area-Direktorin Erika Orthmanns-Müller und Präsidentin Stefanie Wahle-Hohloch mit Leah Sternefeld

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gewinnerin ist:

Leah Sternefeld, eine 17-jährige Schülerin des Uhland Gymnasiums in Tübingen. Herzlichen Glückwunsch!

» weiterlesen…


Der Club wandert

Gemeinsam sind wir am 22. Juni gewandert. Als Gast war Eva Martuza vom Zonta Club Riga dabei.


Spendenübergabe

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Verkaufserlös aus dem Zonta Adventskalender 2013 kam  drei sozialen Projekten in Tübingen zugute:

dem Kinderschutzbund Tübingen, der Dietrich-Niethammer-Stiftung und dem Projekt Häuslicher Pflege Schwerkranker. » weiterlesen…


Rose Day und internationaler Frauentag

 

 

 

 

 

 

 

 

Anlässlich des Weltfrauentages verkaufte Zonta gelbe Rosen und nutzte die Gelegenheit in vielen Einzelgesprächen den Club, seine Zielsetzung und seine internationale Bedeutung bekannt zu machen. Der Erlös kommt einem regionalen Projekt zugute.

» weiterlesen…


Kochaktion im Haus der R.McDonalds Kinderhilfe Stiftung

 

 

 

 

 

 

 

Ein paar Zontians erklärten sich bereit, für die  Familien schwer kranker Kinder zu kochen. Nach einem Großeinkauf für etwa 60 Personen standen auf dem Speiseplan als Vorspeise ein bunter Salat, im Anschluss Spaghetti Bolognese und sieben verschiedene Nachspeisen.

Frau Mujezenovic, wichtigste Ansprechpartnerin im Haus für die Familien und Koordinatorin der ehrenamtlichen Mitarbeiter führte durch das Haus und erläuterte noch einmal das Konzept der Stiftung. Gespräche mit Eltern und Familien, die aktuell im Haus wohnen, berührten und bestärkten uns, diese Aktion wenigstens einmal im Jahr zu wiederholen. » weiterlesen…


Freies Radio Wüste Welle – ein Interview

 

 

 

 

 

 

Am 17. Dezember waren unsere Präsidentin Stefanie Wahle-Hohloch und Ursula Petzold zu einem Interview geladen beim lokalen Sender Freies Radio Wüste Welle. In entspannter Atmosphäre entstand ein ausgewogenes Gespräch zu der Rolle von Zonta international und national.

lokalmagazin.wueste-welle.de/2012/12/17/zonta-clu…

Bild: Radio Wüste Welle


Gast der Woche

Das Schwäbische Tagblatt interviewt unsere  Präsidentin Stefanie Wohle-Hohloch. Rosie Beyer hat sie begleitet.

 


Handarbeit

 

 

 

 

 

 

Das hat  Spaß gemacht! Auf Einladung von Christa haben ein paar Zontians mit Freundinnen  bei Tee, Kaffee und Gebäck fast 20 Adventskränze gebunden und zufrieden nachhause gebracht.


Erfolg durch Frauennetzwerk

Dem Zontaclub Tübingen ist es gelungen, die Initiative der diplomierten Sozialpädagogin Ulrike Skuza nachhaltig zu unterstützen. Seit  Anfang 2009 arbeitet Ulrike Skuza an der Alphabetisierung von Asylbewerberinnen. Zunächst ehrenamtlich tätig, wurde sie eineinhalb Jahre lang finanziell unterstützt von  der evangelischen Studiengemeinschaft. Auch die Spende eines ehemaligen Asylbewerbers, der mittlerweile als Zahnarzt in Stuttgart arbeitet, half ihr diese Arbeit fortzusetzen. Da die Förderung auslief , begab sich Frau Skuza auf die Suche nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten und fragte im Zontaclub Tübingen an. Angetan von ihrem Engagement unterstützten die Zontaclubs Tübingen und Reutlingen Ulrike Skuza zunächst mit einer Geldspende. Zugleich  knüpfte Zonta einen Kontakt zur Abteilung Soziales im Landratsamt Tübingen, und tatsächlich fand sich eine Möglichkeit, die Alphabetisierung der Migrantinnen finanziell zu fördern. So kann Ulrike Skuza mit einem Pauschalbetrag für ihre Arbeit rechnen, der sich aus der Teilnehmerzahl und den Wochenstunden ihres Alphabetisierungskurses ergibt. Am Ende jedes Trimesters wird die Nachhaltigkeit mittels spezieller Fragebogen evaluiert werden.

Doch dem nicht genug: in Rottenburg wird die Zahl der Asylbewerber aufgestockt werden, sowie weitere Unterkünfte zur Verfügung stehen. Da sich eine Fahrt der Asylbewerber mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Sprachkurs nach Tübingen nicht rechnet, möchte man in Rottenburg eigene Kurse aufbauen, auch Alphabetisierungskurse anbieten und hofft auf die Mitarbeit von Frau Skuza, die zu diesem Zwecke zweimal wöchentlich nach Rottenburg führe. Zunächst noch eine Überlegung,  sind die Aussichten gut, dass sich diese in die Praxis wird umsetzen lassen. So hat das Netzwerk der Zontafrauen nicht nur Ulrike Skuza sondern auch den Asylbewerberinnen zu einer Perspektive verholfen.

  » weiterlesen…


25 Jahre mit Zonta

Anne-Gret inmitten ihrer Zontian-Freundinnen

Anlässlich ihres Jubiläums lädt Anne-Gret Dittmann ihre Zontian-Freundinnen zu sich in den Garten ein und lässt noch einmal  ihr Leben als Künstlerin Revue passieren. Aus vielerlei Materialien schuf sie Bilder, Stillleben unter Verwendung alter Stoffe, Säcke, Pflanzen. Auch Kleinteile wie Perlen, Broschen, Muscheln, was immer sie aufstöberte und was passte, arbeitete sie ein. Mit der Hand nähte sie in milden Farben gehaltene Kompositionen zusammen. So entstanden wahre Meisterwerke!

Küfer - eines der Stillleben


Wahl einer neuen Präsidentin

 

Mit herzlichem Dank für die hervorragende Arbeit während der letzten zwei Jahre entlässt der Zontaclub Tübingen die Präsidentin 2010 – 2012 Hildegard Kusicka in die Pastpräsidentschaft und verabschiedet sie mit ihrem Board.

Andrea Reutter, Luitgard von Berg,
Hildegard Kusicka, Monika Franz, Renate Krauß
Monika Franz, Renate Krauß

 

 

 

 

Die Präsidentschaft für das Biennium 2012-2014 übernimmt nach einstimmiger Wahl Stefanie Wahle-Holoch mit einem neuen Board.

Stefanie Wahle-Holoch, Nicole Biedermann
Hildegard Kusicka

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

» weiterlesen…


YWPA – Young Women in Public Affairs Award

Der Zonta Club Tübingen schreibt jährlich den YWPA Award für Schülerinnen im Alter von 16 bis 18 Jahren einer weiterführenden Schule aus, die sich besonders in der Schulgemeinschaft sowie im ehrenamtlichen Bereich in der Gemeinde engagieren und interessieren.

Es wird ein Preis im Wert von 250 € vergeben. Die Preisträgerin kann an den weiterführenden Wettbewerben von Zonta Interational teilnehmen. Hier sind Gewinne bis 3000 Dollar möglich.

Der diesjährige Preis wird während des Clubabends am 16. April 2012 von Frau Prof. Bärbel Renner  der Abiturientin Katharina Chiara Bott von der Geschwister Scholl Schule Tübingen übergeben.

Die Preisträgerin Catharina C. Bott, Präsidentin Hildegard Kusicka und Prof. Dr. Bärbel Renner (v. l. n. r.)

Die Preisträgerin Catharina C. Bott, Präsidentin Hildegard Kusicka und Prof. Dr. Bärbel Renner (v. l. n. r.)


5 Jahre Zonta Adventskalender

 

Bild: Metz

von links nach rechts: Regina Bamberg (Kinderschutzbund Tübingen), Stefanie Wahle-Hohloch und Hildegard Kusicka (Zonta Club Tübingen), Sigrid Kochendörfer (Dietrich-Niethammer-Stiftung) und Elisabeth Kolarsch (Projekt „Häusliche Pflege Schwerkranker“)  Bild: Metz

 

Auch in diesem Jahr konnte der Zonta Club Tübingen seine Adventskalenderaktion wieder mit großem Erfolg abschließen. 3500 Kalender wurden verkauft. Der Reinerlös von jeweils 3300 Euro geht an die Dietrich-Niethammer-Stiftung, an das Tübinger Projekt „Häusliche Pflege Schwerkranker“ und an den Tübinger Kinderschutzbund. Ein weiterer Beitrag für „Frauen in akuter Not“ geht in das Projekt „Alphabetisierung von Migrantinnen.

Dieser Erfolg war nur möglich durch die große Spendenbereitschaft regionaler Betriebe, die alle 24 Kalendertürchen mit wertvollen Preisen füllten und die großzügige Unterstützung durch das Schwäbische Tagblatt, das die Aktion von Beginn an begleitet. Inzwischen ist der Adventskalender fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit und wird bereits ab Ende Oktober von vielen Interessenten und Käufern erwartet.

Es wird ihn wieder geben und es soll in der Vorweihnachtszeit weiterhin heißen „Helfen & Gewinnen“ mit Zonta.


Kreativ-Samstag mit Werkerin Gabi Hilberer-Klöpfer

Die Werkerin Gabi Hilberer-Klöpfer hat Mitglieder des ZC Tübingen zu einem kreativen Nachmittag in ihre Werkstatt in die Untere Mühle in Unterjesingen eingeladen. In fröhlicher Gemeinschaft verarbeiteten unsere Zontians unter dem Motto Frühlingserwachen Naturmaterialien und freuten sich über die Objekte von ihrer Hände Arbeit.

Zonta-Frauen präsentieren stolz ihre Objekte.

Zonta-Frauen präsentieren stolz ihre Objekte.


Gemeinsame Veranstaltung mit den Soroptimisten Tübingen

Vortrag: Was junge Frauen über Führung denken

Erfahrungen aus der Ausbildung von Sozialpädagoginnen von Prof. Monika Barz, Ev. Hochschule Ludwigsburg

Restaurant Rosenau

An diesem Abend gibt es außerdem noch eine Tombola, bei der die nicht abgeholten Gewinne des Zonta-Adventskalenders verlost werden. Fast jedes Los gewinnt!

Gäste sind herzlich willkommen!


Zonta Club unterstützt Film-Projekt von Marcus Vetter

Präsidentin Hildegard Kusicka (Mitte) zwischen den beiden palästinensischen Praktikantinnen. Im Hintergrund die beiden Studentinnen, die bei dem Film Regie geführt haben, Marcus Vetter und zwei Club-Mitglieder

Präsidentin Hildegard Kusicka (Mitte) zwischen den beiden palästinensischen Praktikantinnen. Im Hintergrund die beiden Studentinnen, die bei dem Film Regie geführt haben, Marcus Vetter und zwei Club-Mitglieder

Ein interessantes Projekt des Zonta-Clubs Tübingen startete im August 2010:  Zwei palästinensische Studentinnen absolvierten beim Tübinger Filmemacher Marcus Vetter ein Praktikum, um sich beruflich zu qualifizieren. Der Zonta-Club Tübingen übernahm in Kooperation mit dem Club in Bielefeld die Finanzierung der beiden Praktikantinnen.

In den drei Monaten ihres Aufenthalts in Tübingen konnten die beiden jungen Frauen Berufserfahrung im Medienbereich sammeln und so die Startchancen in ihrem Heimatland verbessern. Für uns Zontians war der persönliche Kontakt zu den Studentinnen eine große Bereicherung, so dass wir ihnen weiterhin freundschftlich verbunden sind.

Bei der Präsentation ihres eindrucksvollen Films „After the silence“ quer durch Deutschland in diesem Jahr wird der Zonta-Club Tübingen sie wieder unterstützen.



Zonta Tübingen, District 30, Area 02, Club 0673